Der Regionalzug brachte uns heute in die Kleinstädte Uchiko und Uwajima. Die Züge und Haltestellen sind hier nur noch auf Japanisch beschriftet. An diesen Ort verirren sich kaum noch Touristen.

In Uchiko besuchten wir das Uchiko-za, ein altes Kabuki-Theater aus dem Jahr 1916. Tagsüber kann man das Theater erkunden, einen Blick hinter die Bühne und auf die Bühnentechnik werfen. Das History Museum des Ortes stellt mit lebensgroßen Puppen Alltagssituationen aus dem 19. und 20. Jahrhundert nach.

In Uwajima endet der Regionalzug. Dort warfen wir noch einen Blick auf die Burg, bevor wir wieder nach Matsuyama zurückkehrten.

Japans Kleinstädte haben ihren ganz besonderen Reiz. Die Menschen sind hier besonders freundlich, hilfsbereit und neugierig auf ihre Besucher. Für uns ist das immer ein willkommener Anlass, die Metropolen hin und wieder zu verlassen.

Morgen setzen wir unsere Reise auf der Hauptroute fort. Nächste Station: Ōsaka.