Heute legten wir eine gute Strecke zurück. Mit dem Shinkansen und einem Expresszug fuhren wir nach Nagasaki im äußerten Westen Japans.

In Himeji machten wir eine Zwischenstation und besuchten Himeji-jō, die Burg des weißen Reihers. Sie wurde nach jahrelanger Restauration vor Kurzem fertiggestellt und erstrahlt jetzt wieder in weißem Glanz. Manche Japaner meinen sogar, sie sei jetzt zu weiß.

Spät abends kamen wir in Nagasaki an. Unser Hotel ist in der Nähe von Chinatown. Ein einfaches Businesshotel, renovierungsbedürftig, und uns schlug - trotz Nichtraucherzimmer - schon auf dem Flur der Gestank von Zigarettenrauch entgegen. Die ganze Gegend wirkt düster und etwas vernachlässigt. Es war tatsächlich zum ersten Mal, dass es für uns etwas unheimlich war, auf der Suche nach etwas Essbarem so spät noch durch die Straßen zu ziehen. Passiert ist natürlich nichts. Japan ist selbst nachts eines der sichersten Reiseländer der Welt.