In Beppu brodelt, zischt und dampft es. Die Stadt nutzt ihre heißen vulkanischen Mineralquellen für alles Mögliche: Für Thermalbäder, zum Dämpfen von Speisen oder als Touristenattraktion. Es dampft aus allen Ritzen, und ein Geruch von Schwefel liegt hier und dort in der Luft.

Wir besuchten die Beppu Jigoku, die sieben Höllen von Beppu. Hier kann man verschiedene Formen der Mineralwässer bewundern. Mal als türkisfarbenes, dampfendes Wasser. Mal als blutroter Teich. Mal als grauer Blubber. Sogar zum Züchten von Krokodilen eignet sich das heiße Wasser.