Heute gab es das Finale. Wir gingen den Philosophenweg, welcher an einem Bach und entlang mehrerer Tempel verläuft. Ein Abstecher brachte uns zum Heian-Schrein mit einer schönen Gartenanlage. Zuletzt wanderten wir durch einen Wald auf den Shōgunzuka Mound, von deren Aussichtsplattform man eine einmalige Aussicht auf Kyōto bis hin nach Ōsaka hat.

Letzte Nacht durften wir ein kleines Erdbeben erleben. Nördlich von Obama (so heißt der Ort wirklich) bebte die Erde mit einer Stärke von 5,0. Bei uns in Kyōto in etwa 80 km Entfernung spürten wir im Hotel ganz leicht den Boden wackeln. Völlig harmlos für hiesige Verhältnisse, für uns war das aber schon Nervenkitzel genug.

Unsere Reise ist jetzt leider schon vorbei. Die Koffer sind gepackt, morgen geht es zurück nach Deutschland. Wir haben aber ein paar Fotos mit im Gepäck, von denen wir hier noch erzählen werden.