Heute ging es mit dem Bus zu unserer letzten Station, Kyōtō. Vorher machten wir aber einen Zwischenhalt in Nara. Dort befindet sich eine große Parkanlage mit mehreren Tempeln und Schreinen. Und auch hier gibt es eine ganze Schar zahmer Hirsche, die frei herumlaufen und den Touristen Kekse aus der Hand fressen.

Der wichtigste Tempel ist der Tōdai-ji, mit seiner Höhe von fast 49 Metern das größte Holzgebäude der Welt. Darin sitzt ein 15 Meter riesiger Bronze-Buddha. Der wichtigste Schrein ist der Kasuga Taisha, eine wunderschöne Anlage mit tausenden von Laternen aus Stein und Metall.

Abends kommen wir im Hotel in Kyōtō an. Unser Nichtraucherzimmer stinkt so sehr nach altem Zigarettenrauch, dass uns die Luft wegbleibt. Zum Glück dürfen wir in ein anderes Zimmer ziehen, sogar mit besserer Aussicht! Dort essen wir Sushi, das wir uns nach einem Einkaufsbummel in einem Supermarkt besorgt haben.