Einmal das Ōsaka-Pflichtprogramm im Schnelldurchlauf. Wir besuchten den Garten Keitakuen, wo uns noch einmal ein wenig Herbstlaubfärbung begegnete. Im benachbarten Tempel Shitenno-ji konnten wir eine Pagode von innen besichtigen. Danach gingen wir zur Essens- und Vergnügungsmeile Dotonbori im Stadtteil Namba und schlossen das Sightseeing an der Burg von Ōsaka ab.

Kurz vor Sonnenuntergang warfen wir vom Dach des Hauptbahnhofs einen Blick auf die Skyline von Umeda mit dem Sky Building. Danach bewunderten wir die erste Winter-Illumination dieser Reise. In der Midosuji-Straße sind die Bäume mit tausenden bunten Lichterketten geschmückt. Das Lichterfest zieht sich über mehrere Kilometer bis nach Namba die Straße entlang.

Ōsaka hat uns sehr gefallen. Morgen geht es leider schon zur letzten Station der Reise in die Hauptstadt Tōkyō.